bewegen . entwickeln . verändern

Ing. Ursula Kaufels, MSc

Almweg 8
5400 Rif
+43 676 7611150
office@kaufels.at

Veränderung als Chance

Wenn wir immer das machen, was wir immer machen, werden wir genau das bekommen, was wir immer bekommen. Wer der Meinung ist, dass das Leben noch mehr zu bieten hat, sollte den Gedanken weiter spinnen und dem Leben die Power geben, die es verdient.

Dr. Manfred Winterheller

09.09.2011 12:28

Vom Opfer zum Gestalter

Der Mensch ist ein unglaublich wandlungsfähiges und überlebensstarkes Lebewesen. Im Gegensatz zu Tieren, die schon bei der Geburt über den Großteil ihres Verhaltensrepertoires verfügen, ist der Mensch anfangs völlig hilflos und erlernt den überwiegenden Teil dessen was er später einsetzen kann. Diese prägenden Einflüsse auf unser Leben erfolgen schon in den ersten Stunden, Tagen, Wochen, Jahren. In diesen ersten Zeiten unseres Lebens bildet unser Gehirn die „Römerstraßen“ aus, in denen wir uns den Rest unseres Lebens bewegen. Der Tag in Salzburg befasst sich mit Möglichkeiten, diese seit unserer Kindheit scheinbar fest vorgegebenen Wege zu erkennen und auch zu ändern. 

Mehr dazu unter Videos.

Das Wunder unseres Nervensystems 

Wir lernen unser Weltbild als Kleinkinder und Kinder. Es wird in unser Gehirn verdrahtet, indem es die frühesten Verbindungen zwischen den Gehirnzellen festlegt. Spätere neue Erfahrungen neigen dazu, dieselben Bahnen zu nehmen und damit die ersten Eindrücke zu verfestigen bis sie wie die einzig möglichen Verbindungen wirken.
Viele von uns haben in dieser sensiblen Phase eine Haltung gelernt, die unseren tatsächlichen Möglichkeiten als Menschen nicht einmal annähernd entspricht. Attraktive Ziele scheinen nur für besonders begabte oder besonders glückliche Menschen erreichbar.
 

Quelle: www.sustain.co.at